Leckeres zum Auslöffeln

Suppe gut, alles gut

gesünder leben / 08. November 2017

„Meine Suppe esse ich nicht“, schimpfte einst der Suppenkasper. Diese Leckereien hätte er sicher nicht verschmäht. Denn wenn sich Tortellini, Hackbällchen und Popcorn im tiefen Teller tummeln, löffeln auch kleine Esser gerne mit. 

Vorheriger ArtikelPapa hat das Wort
Nächster ArtikelStille Nacht, entspannte Nacht

Pastinaken-Maronen-Suppe mit Nuss-Granola und Granatapfel

Für feine Anlässe

Zutaten:

  • 300 g Pastinaken, 
  • 100 g vorgekochte Maronen (vakuumverpackt), 
  • 1 kleine Zwiebel, 
  • 2 EL enerBiO Olivenöl, 
  • 750 ml Wasser, 
  • 2 EL enerBiO Gemüsebrühe, 
  • Salz,
  • Pfeffer, 
  • 50 g enerBiO Kürbiskerne, 
  • 50 g enerBiO Sonnenblumenkerne, 
  • 50 g enerBiO Edel-Nuss-Mischung, 
  • 1 Eiweiß, 
  • ½ TL Paprikapulver, edelsüß, ½ TL Kreuzkümmel, 1 Prise Zimt, 1 Prise Salz, 
  • 2 EL enerBiO Arganöl, 
  • 1 EL enerBiO Ahornsirup, 
  • 50 ml Sahne, 
  • 1 Granatapfel

Zubereitung:

  1. Pastinake schälen und grob würfeln. Ein kleines Stück Pastinake ganz fein würfeln und beiseite stellen. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  2. 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin anschwitzen. Die größeren Pastinakenstücke zugeben und kurz anbraten, bis sie Farbe annehmen. Mit Wasser und Gemüsebrühe auffüllen. Maronen zugeben und ca. 20 Min. köcheln lassen.
  3. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Nüsse hacken und mit Kernen mischen, Ahornsirup, Öl und Gewürze untermischen. Eiweiß steif schlagen und unter die Nüsse heben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Mischung darauf verstreichen und 8 bis 10 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und in grobe Stücke brechen.
  4. Wenn die Pastinaken weich sind, die Sahne zugeben und die Suppe cremig pürieren. Eventuell etwas Wasser zugeben. Suppe mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und die feinen Pastinakenwürfel darin anbraten. Granatapfel vierteln und die Kerne herauslösen. Suppe in Teller füllen, mit Pastinakenwürfeln, Nuss-Granola und Granatapfelkernen garnieren.

Kochen für Knirpse:

Diese Suppe hat einen angenehmen leicht süßlichen Geschmack, den viele Kinder gerne mögen. Auf das Nuss-Granola-Granatapfel-Topping sollte man in den ersten zwei Lebensjahren aber besser verzichten – es droht die Gefahr, sich daran zu verschlucken. Für größere Kinder als Alternative Kürbis- und Sonnenblumenkerne sowie die Nuss-Mischung einfach in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und über die Suppe streuen. 

Bunte Gemüse-Suppe mit Tortellini

Kunterbuntes Vergnügen

Zutaten:

  • 150 g TK-Erbsen, 
  • 1 kleine Stange Lauch,
  • 200 g Möhren, 
  • 200 g Mais aus der Dose, 
  • 1 EL enerBiO Olivenöl, 
  • 1 EL enerBiO Tomatenmark, 
  • 750 ml Wasser, 
  • 2 enerBiO Gemüse-Brüh-Würfel, 
  • 1 Packung enerBiO Ricotta-Tortellini, 
  • Salz und Pfeffer 

Zubereitung:

  1. Erbsen bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Lauch putzen und waschen. Möhren schälen und waschen. Mais abtropfen lassen. Gemüse in Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Gemüse außer Mais darin anschwitzen. 
  2. Tomatenmark zugeben und verrühren. Mit Wasser auffüllen, Gemüsebrühe und Tortellini zugeben und ca. 10 Minuten kochen. Mais zugeben, erhitzen und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Curry-Linsensuppe mit Kokosmilch

Exotisch würzig

Zutaten: 

  • 2 Zwiebeln, 
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, 
  • 4 rote Paprikaschoten, 
  • 300 g enerBiO rote Linsen, 
  • 2 EL enerBiO Kokosöl, 
  • 1 Dose enerBiO Kokosmilch, 
  • 2 EL enerBiO Gemüsebrühe, 
  • 500 ml Wasser, 
  • Salz, Pfeffer, Curry, Saft von 1 Orange, Paprikapulver, rosenscharf

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und würfeln. Ingwer schälen und hacken. Paprika putzen und ebenfalls würfeln. 4 EL Paprikawürfel für die Deko zur Seite stellen. Linsen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen. 
  2. In einem Topf 1 EL Kokosöl erhitzen. Zwiebelwürfel zusammen mit dem Ingwer anschwitzen. Paprika und Linsen zugeben und mitanschwitzen. 
  3. Mit Kokosmilch, Gemüsebrühe und Wasser auffüllen, sodass alles bedeckt ist. Zugedeckt ca. 12 Minuten kochen, bis die Linsen zerfallen. 
  4. Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Curry und Orangensaft abschmecken. 
  5. Restliches Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Darin die zurückbehaltenen Paprikawürfel anschwitzen. Die Suppe mit den Paprikawürfeln und Paprikapulver bestreuen und servieren. 

Kochen für Knirpse:

Rote Linsen gelten – obwohl sie zu den Hülsenfrüchten zählen – als gut bekömmlich, da sie bereits geschält sind. Die Linsensuppe ist eine exotische und leicht pikante Angelegenheit. Essen Babys und Kleinkinder mit, sollte man auf Gewürze wie Curry, Ingwer und Paprika verzichten. Nehmen Sie die Portion für die Kleinen einfach vor dem Würzen zur Seite. 

Süßkartoffel-Sellerie-Suppe mit Argan-Popcorn

Raffiniert garniert

Zutaten:

  • 1 Zwiebel, 
  • 2 Knoblauchzehen, 
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, 
  • 500 g Knollensellerie, 2
  • 50 g Süßkartoffeln,
  • 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Koriander, 2 TL Kurkuma, 
  • 4 EL enerBiO Ghee,
  • 2 EL enerBiO Olivenöl, 
  • 750 ml Wasser, 
  • 3 EL enerBiO Gemüsebrühe, 
  • 250 ml enerBiO Apfel-Karotte-Saft, 
  • Saft von 1 Limette, 
  • Salz, Pfeffer, 
  • 50 g Popcorn-Maiskörner,
  • 2 TL enerBiO Arganöl, 
  • 1 Bund glatte Petersilie, 
  • 4 EL Sahne

Zubereitung:

  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und hacken. Gemüse schälen und grob würfeln. Die Gewürze in einer kleinen Schale mischen. 
  2. 2 EL Ghee in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer zugeben und kurz anschwitzen. Gewürze und Olivenöl zugeben und ca.2 Minuten anbraten. Gemüse zugeben und weitere 5 Minuten braten, dabei umrühren. Wasser und Gemüsebrühe angießen und ca. 25 Minuten auf niedriger Hitze zugedeckt köcheln lassen. Alles mit dem Pürierstab pürieren. 
  3. Apfel-Karotte-Saft unterrühren und die Suppe mit Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen. 
  4. Restliches Ghee in einem beschichteten Topf zusammen mit der Hälfte der Maiskörner erhitzen. Sobald die Körner aufpoppen, diese entfernen und die restlichen Maiskörner erhitzen. Deckel auflegen, bis alles aufgepoppt ist. Zwischendurch den Topf schütteln, damit nichts anbrennt. Popcorn mit Salz und Arganöl verfeinern. 
  5. Petersilie waschen und grob hacken. Suppe auf Teller aufteilen und mit Petersilie, Sahne und Popcorn dekorieren.

Kochen für Knirpse:

Die Süßkartoffel-Sellerie-Suppe besitzt eine süß-fruchtige Note, die beim Nachwuchs gut ankommt. Das Popcorn ist allerdings eher etwas für ältere Kinder, da es sich ausdehnt, wenn es mit Feuchtigkeit in Verbindung kommt. Kleine Esser könnten sich daran verschlucken. Auch hier vor dem Würzen die Kinderportion an die Seite stellen.

Tomaten-Minestrone mit Hackbällchen

Herzhaft mediterran

Zutaten:

  • 1 Knoblauchzehe, 
  • 3 Frühlingszwiebeln, 
  • 2 rote Paprikaschoten, 
  • 2 gelbe Paprikaschoten, 
  • 2 EL enerBiO Olivenöl, 
  • 1 Dose enerBiO Tomatenstücke, 
  • 500 ml enerBiO Tomatensaft, 
  • 2 EL enerBiO Gemüsebrühe, 
  • Salz, Zucker,
  • 250 g gemischtes Hackfleisch, 
  • 3 EL Semmelbrösel, 
  • 1 Ei,
  • ½ TL Majoran, 
  • 4 Stiele Thymian

Zubereitung:

  1. Knoblauch schälen und hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden. Ein Drittel davon beiseite stellen. Paprika mit einem Sparschäler schälen und würfeln. 
  2. Olivenöl erhitzen, Knoblauch und Frühlingszwiebeln zugeben und andünsten. Paprika zugeben und kurz mitdünsten. Tomatenstücke, Tomatensaft und Gemüsebrühe zugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. 
  3. Hackfleisch mit Semmelbröseln und Ei vermischen, mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen und kleine Bällchen formen. Thymianblättchen abzupfen. 
  4. Suppe mit dem Pürierstab nach Geschmack grob oder fein pürieren. Hackbällchen einlegen und bei milder Hitze ca. 10 Minuten garen. Zum Schluss mit Thymian, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Wer möchte, kann die Suppe auch mit etwas enerBiO Basmatireis reichen. 

Aus Suppe wird Brei: Jetzt essen alle mit!

Suppe für die ganz Kleinen? Das klingt nach einer großen Schlabberei. Aber nichts ist einfacher, als aus einer Suppe einen leckeren Brei zuzubereiten. Den Unterschied macht meist nur die Menge an Flüssigkeit und das Weglassen von Gewürzen oder Zutaten, die eventuell verschluckt werden könnten. Das Gemüse, das Sie für die Suppe der „Großen“ putzen, schneiden und garen, können Sie zur Seite legen und entweder als Fingerfood anbieten oder mit etwas Wasser zu einem Brei pürieren. So haben sie mit den gleichen Zutaten direkt zwei Gerichte gekocht, stehen aber nur einmal in der Küche.  

Foto: Mike Piekarz