Glänzende Zeiten

Sommer im Haar

Anna-Lena Schwarz / rundum wohlfühlen / 31. Mai 2016

Im Sommer darf’s ein bisschen mehr sein: Denn Sonne, Salz und Chlor machen die Haare schnell trocken, brüchig und kraftlos. Höchste Zeit für eine runde Spezialpflege!

Vorheriger ArtikelWenn's nicht läuft
Nächster ArtikelMama hat das Wort

Tipp:

Haarkuren immer ins handtuchtrockene Haar einmassieren. Auf feuchtem Haar wirken die Pflegestoffe besser.

Kuren

Sie sind das wichtigste Care-Paket für alle Haartypen: Einmal die Woche angewendet (öfter kann das Haar überpflegen), kräftigt eine Kur die Haare, indem sie Feuchtigkeit spendet und intensiv pflegt. Haarkuren beugen so Spliss und Haarbruch vor. Sie werden ins gesamte Haar einmassiert oder aufgesprüht und sollen mehrere Minuten einwirken. Sie pflegen auch die Kopfhaut.

Masken

Sind die Haare bereits stark strapaziert, spröde und stumpf? Dann kann die S.O.S.-Pflege mit einer Haarmaske helfen: Masken enthalten ähnliche Pflegestoffe wie Haarkuren, in der Regel sind sie aber noch konzentrierter an Vitaminen, Nährstoffen und Ölen. Eine Haarmaske wirkt regenerierend und gezielter als eine Haarkur. Sie verleiht dem Sommer-haar wieder Glanz, Geschmeidigkeit und neue Frische.

Öle & Seren

Schutzschilder: Öle und Seren wirken über die normale „Instandhaltung“ des Haares hinaus – im Gegensatz zu einer Kur pflegen sie nicht nur, sondern können kaputte Spitzen versiegeln und zum Teil sogar reparieren. Die pflegenden Substanzen dringen tief in das Haar ein. Ein Öl oder ein Serum wird nur sparsam auf die geschädigten Haarspitzen aufgetragen, da es sonst das Haar beschwert und strähnig wirken lässt.

5 Tipps für Pflege & Schutz

UV-Schutz fürs Haar

Nicht nur unsere Haut, auch unsere Haare benötigen in den Sommermonaten besonderen Schutz. Wer gerade kein Sonnenschutzspray oder UV-Schutz-Shampoo zur Hand hat, kann sich mit einem Sommerhut oder Tuch vor den schädlichen Strahlen schützen.

Spülen, spülen, spülen

Salz- und Chlorwasser lassen die Haare schneller spröde und trocken werden. Sie verstärken durch ­Mikrokristalle außerdem die UV-Strahlung. Deswegen nach dem Baden am besten kurz unter die Süßwasserdusche springen und die Haare ausspülen.

Strapazen vermeiden

Nutzen Sie die Vorteile des Sommers und lassen Sie die Haare öfter mal lufttrocknen. Auch Lockenstab und Glätteisen dürfen ruhig mal pausieren. Die Haare nicht zu heiß waschen und auf Haargummis mit Metallschließen verzichten.

Vorsicht Grünstich!

Blondiertes bzw. coloriertes Haar und Chlorwasser – diese Kombination kann für einen fiesen Grün- oder Graustich sorgen. Hier hilft eine Spülung mit einer in Wasser aufgelösten Aspirintablette oder einfach vor dem Baden etwas Spülung in die Haare einmassieren. Vorbeugen geht natürlich auch: mit Pflegeprodukten, die Extra-Colorschutz bieten.

After sun

Nach dem Sonnenbaden geht es vor allem darum, dem Haar Feuchtigkeit und Nährstoffe zurückzugeben. Das klappt am besten mit Pflege-Shampoos, After-Sun-Kuren oder Repair-Masken.

Foto: Smith Photographers/Blend Images/Corbis

Anna-Lena Schwarz schreibt für das Elternmagazin und die babywelt auf rossmann.de. Die Redakteurin beschäftigt sich hauptsächlich mit den Lifestyle- und Medientrends rund ums Kleinkind sowie mit den aktuellsten Beauty- und Pflegetipps für die Mama.