5 gute Gründe

… für ein zweites Kind

gesünder leben / 07. Juni 2018

 

Vorheriger ArtikelGute Reise, gute Besserung
Nächster ArtikelWie fühlst du dich?

Mehr Chancen für das neue Baby

Ein zweites, drittes, viertes … Kind ist auf jeden Fall ein Glückspilz. Denn es startet unter optimierten Bedingungen: Mama und Papa sind bereits erfahrene Eltern und das familiäre Umfeld ist kindgerecht erprobt. Mindestens ein Geschwisterchen steht auch schon gespannt parat. „Kinder können einander trotz Zank und Streit im nächsten Moment Geborgenheit und Nähe bieten, was die Entwicklung fördert“, sagt Fachbuchautorin Jeanette Stark-Städele.

Mehr Gelassenheit für alle

Klingt erst einmal komisch, funktioniert aber wirklich. Denn schon während der neuen Schwangerschaft können sich Mehrfacheltern ganz pragmatisch vom Perfektionismus verabschieden. Der Tag, der nach wie vor nur 24 Stunden hat, zwingt sie einfach dazu, sich bewusst zu fokussieren – auf sich selbst, auf das Baby oder auf das ältere Kind bzw. Kinder. Aber eben nicht alles auf einmal. Allein diese Erkenntnis wirkt Wunder, hilft loszulassen und Hilfe anzunehmen.

Mehr Herausforderungen für das Geschwisterkind

Bruder oder Schwester werden an ihrer neuen Rolle wachsen. Eltern können den Wandel positiv gestalten: Bewahren und fördern Sie die Eigenständigkeit der älteren Kinder, erwarten Sie anfangs nicht zu viel und wecken Sie keine falschen Hoffnungen – bis das Baby ein Spielkamerad ist, dauert es. Gönnen Sie Ihren Kindern Zeit zum Kennenlernen.

Mehr Verantwortung für Papa

Immer wieder berichten junge Väter, dass sie sich in der Familie mehr engagieren möchten. Jetzt ist Gelegenheit, zum Beispiel eine längere Elternzeit zu planen. Das Verhältnis zwischen Vater und älterem Kind kann noch einmal intensiver werden. Das hilft allen Beteiligten – auch über die Elternzeit hinaus.

Mehr Spaß als Familie

Viele Paare fühlen sich erst mit mehr als einem Kind als Familie komplett. Die Karten werden neu gemischt: endlich eine größere Wohnung, endlich raus aufs Land, endlich eine neue Verteilung der Arbeitszeiten. Verwirklichen Sie Ihre Träume! Immerhin sagen laut einer Umfrage fast drei Viertel der Erwachsenen in Deutschland, dass zwei Kinder die ideale Anzahl sind. Statistisch gesehen sind es 1,4 Kinder pro Familie.

… oder doch alles wie gehabt?

Wir sind uns genug!

Natürlich geht’s auch kleiner. Eltern, die sich bewusst nur für ein Kind entscheiden – aus welchen Gründen auch immer. Weil sie so Familie und Beruf besser vereinbaren können, weil ihnen ein Kind zum Familienglück reicht, weil sie die neu gewonnene Freiheit mit Kleinkind einfach nur genießen möchten. Für sie können mehr als 3,4 Millionen Ein-Kind-Familien in Deutschland nicht irren. Ob das auch für Sie ein Erfolgsmodell ist oder ob Sie das Beste verpassen, geht übrigens nur Sie als Eltern etwas an: Die Frage, wann denn das nächste Kind kommt, sollte man sich sowieso gut überlegen oder einfach sparen – denn manchmal ist die Entscheidung eben auch nicht freiwillig.

Foto: Simon Ritzmann/The Image Bank/gettyimages
Illustration: Miriam Frömming